Epidemiologische Studie zu Chancen der Verhütung, Früherkennung und optimierten THerapie chronischer ERkrankungen in der älteren Bevölkerung

 

 

 

 

 


Ziel der Studie
Ziel der Studie
Informationen zur Teilnahme
Informationen zur Teilnahme
Informationen zur Teilnahme

Informationen zur Teilnahme

Informationen zur Teilnahme

Publikationen
Projektleitung

Publikationen

Kontakt

 

 

 

Zentrale Kohortenstudie

Die ESTHER-Studie wird als zentrale Plattform für den Forschungsverbund „Multimorbidität und Frailty (Gebrechlichkeit) im hohen Alter: Epidemiologie, Biologie, psychiatrische Komorbidität, medizinische Versorgung und Kosten“ (ESTHER-Net) genutzt. Im Rahmen der Nachbefragung nach 8-Jahren wurden schwerpunktmäßig Daten zum Thema Multimorbidität und Gebrechlichkeit erhoben. Hierzu erhielten die Teilnehmer der ESTHER-Studie einen standardisierten Gesundheitsfragebogen. Außerdem wurde jeder Teilnehmer zu einem persönlichen Interview und einem umfassenden geriatrischen Assessment durch einen geschulten Studienarzt der ESTHER-Studie eingeladen. Die Teilnehmer wurden außerdem gebeten, bei ihrem nächsten Hausarztbesuch einen standardisierten Fragebogen zu Multimorbidität und Frailty an ihren Hausarzt weiterzureichen.

 

Epidemiologie von Multimorbidität und Gebrechlichkeit im hohen Alter

Es sollen epidemiologische Daten zu Multimorbidität und Frailty erhoben werden (Prävalenz, Risiko- und Schutz-, Prognosefaktoren), da hierzu vergleichsweise wenige Daten in der Literatur vorhanden sind. Als Risiko- bzw. Schutzfaktoren stehen beispielsweise Übergewicht, Hyperglykämie, Lebensstil- bzw. Ernährungsfaktoren, körperliche Aktivität und Medikamente im Fokus. Das Projekt dient außerdem als Basis um die Assoziation von Multimorbidität bzw. Frailty mit zahlreichen anderen Faktoren wie Stürze, Krankenhausaufenthalte oder Sterblichkeit zu bewerten.

 

Internationale Zusammenarbeit

CHANCES (Consortium on Health and Ageing: Network of Cohorts in Europe and the United States)

Das CHANCES Konsortium besteht aus 16 Partnern und 2 Kollaborationen. Das Projekt wird von der Hellenic Health Foundation in Griechenland koordiniert. Die CHANCES Projekte fokussieren sich auf vier Gruppen von chronischen Erkrankungen welche mit als Hauptursache für die Krankheitslast im Alter verantwortlich sind: Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes, Osteoporose und Knochenbrüche, Kognitive Funktionen und Demenz.

 

Daneben sind wir mit der ESTHER-Studie an zahlreichen weiteren internationalen Forschungsverbünden beteiligt, v.a. zu folgenden Erkrankungen (in Klammern: Forschungsverbünde)

Herz-Kreislauferkrankungen (ERFC, MORGAM)

Chronische Nierenerkrankung (CKD PC)

Lungenkrebs (ILCCO)

Kopf und Halskrebs (INHANCE)

Brustkrebs (BCAC)

Prostatakrebs (PRACTICAL)

Darmkrebs (COGENT)

 

Verbundsprecher und Studienhauptverantwortlicher:
Prof. Dr. Hermann Brenner

Studienteam: Volker Herrmann, Prof. Dr. Ben Schöttker

Deutsches Krebsforschungszentrum
Abteilung Klinische Epidemiologie und Alternsforschung
Im Neuenheimer Feld 581
69120 Heidelberg

 

 

 

 

Impressum